Kommunikation bei einer Pandemie

Vorbereitet von Marc Trotochaud und Divya Hosangadi

Eine effektive Kommunikation während Veranstaltungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit kann für die Reaktion der öffentlichen Gesundheit entscheidend sein. Gesundheitsbotschaften helfen, die Öffentlichkeit über Risiken und Schutzmaßnahmen zu informieren, und sind, wenn sie richtig gemacht werden, eine entscheidende Komponente des Engagements der Gemeinschaft und des Aufbaus von öffentlichem Vertrauen. Doch echte Informationen über die Belange der öffentlichen Gesundheit konkurrieren zunehmend mit falschen Botschaften, die das Vertrauen der Öffentlichkeit in Gesundheitsmaßnahmen und Gesundheitsbehörden beschädigen können. Diese falschen Botschaften werden oft als Fehlinformationen, falsche Informationen, die über verschiedene Kanäle weitergegeben werden, und Desinformationen, die absichtlich falsche oder irreführende Informationen verbreiten, definiert. Das Informationsumfeld besteht zunehmend aus einer Mischung von Informationen aus Webquellen und anderen Medien, zusätzlich zu historischen Quellen wie Print- und TV-Nachrichtenmedien. Der Einfluss der sozialen Medien hat jedoch die Verbreitung falscher Informationen noch schlimmer gemacht.

In den letzten 15 Jahren hat es einen weltweiten Anstieg bei der Einführung von Social-Media-Technologien gegeben. Im Jahr 2019 hatten 6 Social-Media-Unternehmen mehr als 1 Milliarde aktive monatliche Nutzer. 1 Obwohl ursprünglich für die virtuelle Auseinandersetzung mit persönlichen Netzwerken konzipiert, sind Social-Media-Plattformen schnell gewachsen und haben eine wichtige Rolle in der Wirtschaft und beim Informationstransfer übernommen. Laut dem Pew Research Center haben die sozialen Medien offiziell die gedruckte Zeitung als Nachrichtenquelle der gesamten US-Bevölkerung überholt. 2 Darüber hinaus sind die jüngeren Bevölkerungsgruppen unabhängig vom sozioökonomischen Status einer Nation in allen Ländern noch stärker auf soziale Medien als Nachrichtenquelle angewiesen.

Desinformationskampagnen sind in der politischen Welt weithin anerkannt, wurden aber auch im Bereich der öffentlichen Gesundheit identifiziert. Im Herbst 2018 stellte ein Forscherteam systematisch eine konzertierte Anstrengung fest, um Desinformation und Uneinigkeit über die Impfstoffsicherheit zu verbreiten. 4 Die Bemühungen des öffentlichen Gesundheitswesens zur Reaktion auf den derzeit andauernden Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) wurden durch störende Gerüchte in Frage gestellt, die gelegentlich auf die Reaktion des öffentlichen Gesundheitswesens abzielten. 5,6 Fehlinformationen während eines gesundheitlichen Notfalls sind eine besonders bedrohliche Angelegenheit, da die Reaktion auf einen Ausbruch zeitabhängig ist und Fehlinformationen das Vertrauen der Öffentlichkeit beeinträchtigen können.

Gegenwärtig gibt es nur begrenzte Lösungen für die Verbreitung von Fehl- und Desinformationen. Social-Media-Plattformen haben versucht, ihre Algorithmen zu ändern, um die Verbreitung von falschen Information und Förderung korrekter Informationen, aber das Problem der Fehlinformation besteht weiterhin. 7,8 Viele Maßnahmen zur Reaktion auf Fehlinformationen wurden entwickelt, um gegen politische Fehlinformation und Desinformation vorzugehen, können aber auch als Reaktion auf eine Epidemie eingesetzt werden. Mehr als 50 Länder weltweit haben verschiedene regierungsgeführte Maßnahmen ergriffen, die theoretisch auf die Bekämpfung von Fehlinformationen abzielen. 9 Diese Aktionen können von Medienkompetenzkampagnen und Websites zur Überprüfung von Fakten bis hin zu extremeren Maßnahmen reichen, wie z.B. die Inhaftierung von Nutzern für die Veröffentlichung von Inhalten, die als Fehlinformation gelten. In einigen Fällen haben die Behörden Social-Media-Websites oder das Internet ganz abgeschaltet. 10-12

Die Zensierung von Social-Media-Inhalten und die Verweigerung des Internetzugangs für die Bevölkerung hat jedoch schwerwiegende Folgen. Zusätzlich zu ethischen Überlegungen gibt es immer mehr Anzeichen dafür, dass die Abschaltung des Internets schwerwiegende wirtschaftliche Folgen hat.

Laut dem Indischen Forschungsrat für internationale Wirtschaftsbeziehungen führte die geschätzte 16.000 Stunden dauernde internationale Internetabschaltung in Indien zu wirtschaftlichen Verlusten in Höhe von rund 3 Milliarden US-Dollar.

Fehlinformation und Desinformation sind wahrscheinlich ernsthafte Bedrohungen während eines öffentlichen Gesundheitsnotfalls. Leider gibt es bisher nur begrenzte Möglichkeiten, die Verbreitung von Fehlinformationen zu kontrollieren, was zu potenziell drakonischen Methoden zur Bewältigung dieses Problems führt.

 

Referenzen

 

  1. Die bekanntesten Social-Network-Sites weltweit (Stand Juli 2019), geordnet nach der Anzahl der aktiven Benutzer (in Millionen). Statista. https://www.statista.com/statistics/272014/global-social-networks- gereiht nach Anzahl der Benutzer/. Erreichte am 14. Oktober 2019.
  2. Shearer E. Social Media übertrifft die gedruckten Zeitungen in den USA als Nachrichtenquelle. Pew Research Center Global Attitudes & Trends 10. Dezember 2018. https://www.pewresearch.org/fact- tank/2018/12/10/soziale Medien-räume-zeitungen-in-der-u-s-als-neu-quelle/. Erreichte am 14. Oktober 2019.
  3. Mitchell A, Simmons K, Matsa KE, Silver L. Menschen in ärmeren Ländern nutzen soziale Medien für Nachrichten ebenso gerne wie die in reicheren Ländern. Pew Research Center's Global Attitudes & Trends 11. Januar 2018. https://www.pewresearch.org/global/2018/01/11/people-in- ärmere Länder - so wie sie wahrscheinlich soziale Medien für neue - so wie die in reicheren Ländern/. Veröffentlicht am 11. Januar 2018. Erreichte am 14. Oktober 2019.
  4. Broniatowski DA, Jamison AM, Qi S, et al. Bewaffnete Gesundheitskommunikation: Twitter-Bots und russische Trolle verstärken die Impfstoffdebatte. Am J Öffentliche Gesundheit 2018;108(10):1378-1384.
  5. Hayden S. Wie Fehlinformationen es fast unmöglich machen, den Ebola-Ausbruch in der DRK einzudämmen. Zeit Juni 2019. https://time.com/5609718/rumors-spread-ebola-drc/. Erreichte am 14. Oktober 2019.
  6. Fidler DP. Desinformation und Krankheit: soziale Medien und die Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo. Blogbeitrag des Council on Foreign Relations vom 20. August 2019. https://www.cfr.org/blog/disinformation-and-disease-social-media-and-ebola-epidemic- demokratisch-republikanisch-kongo. Erreichte am 14. Oktober 2019.
  7. Matsakis L. Facebook geht gegen Netzwerke von gefälschten Seiten und Gruppen vor. VERKABELT am 23. Januar 2019. https://www.wired.com/story/facebook-pages-misinformation-networks/. Erreichte am 14. Oktober 2019.
  8. Harvey D, Gasca D. Im Dienste einer gesunden Unterhaltung. Twitter-Blog 15. Mai 2018. https://blog.twitter.com/en_us/topics/product/2018/Serving_Healthy_Conversation.html. Erreichte am 14. Oktober 2019.
  9. Funke D, Flamini D. Ein Leitfaden für Anti-Fehlinformationsaktionen auf der ganzen Welt. Poynter 2019. https://www.poynter.org/ifcn/anti-misinformation-actions/. Erreichte am 26. August 2019.
  10. Adebayo B, Mahvunga CS, McKenzie D. Simbabwe schaltet die sozialen Medien ab, während die UNO das militärische Vorgehen verschärft. CNN Januar 2019. https://www.cnn.com/2019/01/18/africa/zimbabwe- armee-brutalität-allegations/index.html. Erreichte am 14. Oktober 2019.
  11. McCarthy N. Infographic: die Länder, die das Internet am häufigsten abschalten. Statista Infografiken 29. August 2018. https://www.statista.com/chart/15250/the-number-of- Internet-Abschaltungen nach Ländern/. Erreichte am 14. Oktober 2019.
  12. Kathuria R, Kedia M, Varma G, Bagchi K, Sekhani R. Die Anatomie eines Internet-Blackouts: Messung der wirtschaftlichen Auswirkungen von Internet-Stillständen in Indien. Indischer Rat für Forschung über internationale Wirtschaftsbeziehungen; 2018. http://icrier.org/pdf/Anatomy_of_an_Internet_Blackout.pdf.

Newsletter

2020 © Corona Virus Info Portal
closearrow-circle-o-downellipsis-v